Hier ein kleines Interview mit Ramona

„Ich halte es für wichtig, dass schon die Kleinsten die Gemeinschaft im Sportverein kennenlernen und damit neben dem sportlichen Aspekt, auch spielend ein gesundes Sozialverhalten entwickeln. Ich selbst - wie auch alle anderen Mütter - sind mit bzw. in einem Verein aufgewachsen und teilen diese Meinung.

Die Kinderturnstunde findet immer montags von 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr in der Turnhalle statt. Bei schönem Wetter nutzen wir auch den Sportplatz.  Zur Zeit nehmen regelmäßig 12 Kinder im Alter von 2 bis 5 Jahren an der Turnstunde teil - noch in Begleitung eines Eltern- oder Großelternteils (was ich sehr schätze). Vorbildlich machen alle aktiv mit, was mir die sehr Arbeit erleichtert - besonders beim Geräteaufbau.  

Die Kinderturnstunde ist immer wie folgt aufgebaut: Begrüssungslied, Aufwärmspiel, Geräteparcours oder verschiedene Stationen, Abschlussspiel und Abschlusslied. Man merkt: Die Kinder lieben feste Strukturen und Kontinuität.

Wir spielen mit Alltagsmaterialien und Kleingeräten, die uns in der Halle zur Verfügung stehen. Außerdem laden die Großgeräte zum Bewegen ein. Musik untermalt Tanzen und Singen.

Die Kinder können ihre Grenzen testen, durch Erfolgserlebnisse mehr Selbstbewusstsein aufbauen und Spaß an der Bewegung  finden und nicht verlieren.

Generelle Lernziele sind somit: die motorischen Fähigkeiten jedes Kindes zu beobachten und zu fördern. Den Kindern die Möglichkeit zu geben, die eigenen Fähigkeiten einzuschätzen und mit denen der anderen Kinder zu vergleichen. Und dadurch spielerisch Koordination und Geschicklichkeit zu erlernen und zu verbessern. Nicht zu vergessen, die sozialen Kontakte in der Gemeinschaft zu fördern.

Abschließend bleibt zu sagen, dass sich alle Kinder jeden Montag neu auf die Stunde freuen und traurig sind, wenn in den Ferien die Turnstunden ausfallen.“

 

Januar 2015